„RUHE-Stiftung“

schule-kreis-021Hauptschüler, 6. Klasse und Entspannung… Paßt das zusammen????Wir können inzwischen sagen: jaaaaa !!!In 2009 wurde der Grundstein gelegt für das Projekt:

„Gesunde Schule – entspanntes selbstwirksames Miteinander“.

Die guten Erfahrungen, die Schüler, Lehrer und Projektleitung machen konnten, ließen den Wunsch nach mehr aufkommen.

Die Zukunft ist besonders für Schüler mit vielen Unsicherheiten verbunden. Wir registrieren mangelndes Wertebewusstsein, fehlende Vorbilder und zunehmende Ängste, basierend auf der Frage, ob sie den steigenden Anforderungen der Gesellschaft überhaupt gerecht werden können. Studien belegen, dass mehr als die Hälfte aller Jugendlichen sich „unter Druck“ gesetzt fühlen. Dies ist keine gute Voraussetzung, um Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu bekommen und diese zu festigen, um sich als eigenständige, wertvolle und selbstwirksame Persönlichkeit entwickeln zu können.

Was beinhaltet dieses Projekt?

Zunehmende Unruhe, Unkonzentriertheit, häufige Magenprobleme und Kopfschmerzen,ungünstige Bewältigungsstrategien sind Aspekte, die das schulische Leben negativ beeinflussen.
Grundlegende soziale und emotionale Kompetenzen sind oft nicht mehr vorhanden. Hier wollen wir mit unserem Projekt ansetzen und den Kindern Techniken vermitteln, auf die sie lebenslang zurückgreifen können. Die Methoden dienen der Achtsamkeit und der Schulung der Körperwahrnehmung. Körperliche-emotionale Anspannungen werden abgebaut und reduziert, die Belastbarkeit und die Stresstoleranz dadurch erhöht.

Dies führt zu einer Gelassenheit und inneren Zufriedenheit, die das Lernen erleichtern und die Bildung von Denkblockaden eindämmen kann (bessere Vorbereitung auf Prüfungen, leichterer Umgang mit den alltäglichen Anforderungen).
Im Rahmen dieses Projektes trainieren die Schüler jede Woche eine Stunde die mentale Entspannungstechnik „Jazumi“ und bauen Übungen der Achtsamkeit in Ihren Alltag ein.
Im zweiten Halbjahr wird parallell ein „Stärkenprofil“ für jeden Schüler erstellt und der Einstieg in den Bereich „Selbstwirksamkeit“, der in den folgenden Schuljahren weiter ausgebaut werden kann .
Und nicht nur die Schüler profitierten von diesem Projekt, sondern auch der begleitende Lehrer, der auf diese erlernte Methode in seinem Unterricht zurückgreifen kann.

Das Setting wird abgerundet durch Lehrerfortbildung und Kursen für Eltern.
Inzwischen gibt es zu diesem Programm eine Lehrerfortbildung. Die ausgebildeten Lehrer dürfen in der Schule lizenzfrei mit dieser Technik, bzw. nach diesem Programm arbeiten.

Gerlinde Lamberty zu Ihrem Projekt:

„Gesunde Schule – entspanntes, selbstwirksames Miteinander“

Für dieses Projekt sage ich jede Woche „Danke“! Es bestätigt mir auf wundervolle Weise jede Woche erneut, wie wichtig es ist, über die bisherige Wertschätzung und den Umgang von und mit Schülern nachzudenken.

Gerade im Hinblick auf die demographische Veränderung kann ich jede Firma nur ermutigen, solche Projekte der Schulen zu unterstützen. Wertvolle, selbstwirksame Mitarbeiter sind das Ergebnis – und die suchen manche Firmen bereits heute.

„Die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes beginnt nicht in der Fabrikhalle oder im Forschungslabor. Sie beginnt im Klassenzimmer.“
Henry Ford (1863-1947)

Hospitationen, sowie Termine der Trainer- oder Lehrerausbildung bitte erfragen unter:

Tel: 02551-8639917

E-Mail: post (at) gerlinde-lamberty.de